header
Fußball 06.09.2021 von Gunnar

Jugendfußball beim SV Hönisch: Neue Tornetze für unsere Jugendtore

Jetzt macht das Toreschießen noch mehr Spaß. Unsere 4 Jugendtore haben endlich neue Tornetze erhalten. Diese wurden durch Andreas Blau und Stefan Schulz rechtzeitig vor dem Saisonstart angebracht. Nun erstrahlen die Tore in neuem Glanz und hoffentlich fallen weiterhin viele Tore für den SVH.

Fußball 24.07.2021 von Gunnar

Nicht lang schnacken - anpacken! Das Aufräumen geht weiter...

In den letzten Tagen haben 3 Trainer aus dem Jugendbereich des SVH den Arbeitsdienst noch vor der Sommerpause erledigt. Domi Haberstroh, Adrian Nettemeyer sowie Andreas Blau haben den Bierzeltgarnituren ein neues sauberes Zuhause verschafft. Starke Leistung und DANKE!

Fußball 19.07.2021 von Gunnar

Der SV Hönisch startet Flyeraktion für den Kinder- und Jugendfussball - wir freuen uns auf neue Kinder für unsere Mannschaften

Fußball 15.05.2021 von Gunnar

Es geht wieder los! Die Jugendmannschaften starten mit dem Training

Liebe Sportanlage am Kohweidsweg, es tut uns unglaublich leid, aber nun ist es mit der Ruhe und Erholung endlich vorbei. Lachen, Kindergeschrei, Torjubel. Was gibt es Schöneres, als wenn sich Kinder freuen. Seit dem 10.05 ist nach dem langen fussballfreien Winter endlich wieder Leben auf den Fussballplätzen - die Jugendmannschaften des SVH/JSG Aller/JFV Aller-Weser steigen nach Sinken der Corona-Inzidenz-Zahlen und nach Inkrafttreten der neuen Verordnungen wieder in das Mannschaftstraining ein. Die Kinder werden aktuell 2x je Woche aufgrund der Schule getestet, auch die Trainer unterziehen sich vor jedem Training einem Selbsttest. Somit hoffen alle, dass das Training nun kontinuierlich stattfinden kann und keiner Sorge um seine Gesundheit haben muß. Einige der Kinder haben sich ein halbes Jahr nicht gesehen, daher ist die Freude beim Wiedersehen groß und der Ball rollt sofort. Daran merken die Trainer, wie sehr die Kinder den Sport, die Bewegung und das Zusammensein in den Mannschaften vermisst haben. Besonders bedanken wir uns bei allen Eltern, die natürlich ebenfalls einen großen Anteil daran haben, dass die Kinder dem Verein die Treue gehalten haben. Also liebe Sportanlage, du musst Dich nunmal daran gewöhnen, dass die Ruhe vorbei ist. Du hast Dich aber auch lange genug erholt.

Fußball 30.04.2021 von Werner Offermann

SV Hönisch stellt weitere 5 Neue vor

Fünf Neue auf einen Schlag: Fußball-Kreisligist SV Hönisch verpflichtete Marvin Louis, Firat Burc, Uwe-Athanasios Menser, Jakob von Klinggräff und Aliou Diallo. Ferner kehren zwei Kicker zum SVH zurück, mehrere halten die Treue.

Zum vollständigen Artikel der Kreiszeitung vom 29.04.2021

Fußball 23.03.2021 von Gunnar

Unsere Jugendtrainer (3) - Die Hand Gottes

Name:                
Adrian Nettemeyer

Alter:                 
49 Jahre

Mannschaft:            
U8

Beim SV Hönisch seit:    
2019

 


 

SVH: Moin Adrian, 3 x ist Bremer Recht, damit kommst Du gerade richtig zu unserer 3. Ausgabe bei “Unsere Jugendtrainer”. Das kann kein Zufall sein...

Adrian: Moin, ja das ist richtig, ich freue mich auf unser Gespräch und dann noch diese Bremer Tradition, unglaublich.

SVH: Von deiner Sprache ordne ich Dich ganz klar dem Norden zu, liege ich da richtig?

Adrian: Das ist korrekt, ich komme gebürtig aus dem Heidekreis Raum Walsrode, bin jedoch hier im Kreis Verden aufgewachsen, genauer gesagt in Verden und Hülsen, also immer an der Aller. Insofern bin ich klar dem Norden und auch dem Kreis Verden zugehörig. In meiner Jugend war mein Lebensmittelpunkt in Hülsen. Später bin ich dann aber mit Umwegen wieder zurück nach Verden.

SVH: Stichwort Umwege, was war da los?

Adrian: Na ja, beruflich hat es mich neben Bremen auch noch in ein anderes Bundesland mit “B” verschlagen. Und ich muss sagen, dass das eine super Zeit  südlich des Mains war. Ob ich sprachlich wirklich alles verstanden habe, frage ich mich zwar noch heute, aber gut… Ich war in Landshut, Niederbayern und die Menschen dort und das gilt vermutlich für den ganzen südlichen Bereich sind doch um einiges offener als bei uns im Norden. Es ist zwar ein Klischee, aber man setzt sich beispielsweise in der Wirtschaft (auf deutsch Kneipe, die Red.) halt einfach dazu, keinerlei Berührungsängste. Also in Summe einfach eine gute Zeit, auch wenn viele dort einfach den falschen Verein haben… (grinst)

SVH: Du bist aktuell Trainer unserer U8 beim SVH, wie ist das passiert?

Adrian: Also, Trainer zu sein, war eigentlich nie der Plan, aber als unsere Tochter dann Interesse am Fußball zeigte und wir mit ihr zum Schnuppertraining nach Hönisch wollten, hatte meine Frau an dem Tag komischerweise keine Zeit und dann bin ich gefahren und den Rest könnt ihr Euch denken…

SVH: Also die typische Jugendtrainerkarriere, man steht am Spielfeldrand, die Kinder trainieren, man schaut zu und plötzlich kommt ein Querschläger der Kinder direkt auf einen zu und man versucht- nachdem man 20 Jahre nicht mehr Fußball gespielt hat - den Ball ohne sich die Beine zu brechen einigermaßen unfallfrei und natürlich sehr lässig (die Mütter der anderen Kinder schauen ja ebenfalls zu) wieder ins Spielfeld zu passen. Und nach dem Training spricht einen der Jugendobmann an und sagt, dass man ja richtig gut mit dem Ball umgehen könne und außerdem bräuchte man immer Jugendtrainer, ob man sich das vorstellen könne als Trainer zu unterstützen, die eigene Tochter spielt ja eh hier…fragen kostet ja nichts…

Adrian: (lacht), ja ungefähr so war das, dem ist nichts hinzuzufügen… so läuft das nun mal und schwupps ist man dabei und dann richtig mit Herzblut, gerade weil man ja selbst gespielt hat damals. Das mit dem Fahren der Tochter zum Training hatte sich damit dann auch erledigt.

SVH: Wie steht es denn um deine eigene fußballerische Vergangenheit?

Adrian: Die hat sich ausschließlich in Hülsen abgespielt. Was das angeht, bin ich ein Ur-Hülsener Jung, ich habe bis zur A-Jugend ausschließlich beim SV Vorwärts Hülsen gespielt. Meine Positionen waren Abwehr und defensives Mittelfeld. Ich habe dann zwar auch mal bei der 1. Herren und 2. Herren in Hülsen “ausgeholfen”, aber meine Fußballerlaufbahn neigte sich dann dem Ende entgegen, aus beruflichen und gesundheitlichen Gründen.

SVH: Was sind deine Erinnerungen an die Zeit in Hülsen?

Adrian: Es war eine schöne, aber auch gefährliche Zeit in Hülsen auf dem Sportplatz damals. Nebenan ist ja der Schützenverein und seinerzeit waren die Sicherheitsbestimmungen offenbar noch nicht ganz so ausgeprägt wie vielleicht heute. Jedenfalls, spielten wir auf dem Platz und ein paar Schützenbrüder trainierten zeitgleich auf der Schießbahn, nur mit dem einzigen kleinen Nachteil, dass plötzlich Schüsse in das nahegelegene Wäldchen einschlugen und wir so schnell rannten wie niemals mehr davor und danach. Heutzutage gibt es dort einen Wall, der die Sportler und ihre Sportgeräte gut voneinander trennt. Zum Glück ist nie etwas Schlimmeres passiert. Aber es war schon ein komisches Gefühl.

SVH: Das hört sich ja brutal an, gab es auch noch andere weniger gefährliche Erlebnisse?

Adrian: Das lustigste Ereignis hatte ich mal in der Halle. Ich muß vorweg sagen, dass ich parallel zum Fußball auch noch in Intschede Handball gespielt habe, also Ballsport war halt mein Ding. Nun gut, wir hatten ein Fußball-Hallenturnier. Und zu der Zeit stand man ja noch im Saft und ich meine, dass Fußball-Hallenturnier war nachmittags und vormittags hatte ich bereits ein Handballspiel absolviert. Wir waren also intensiv am Fußball spielen in der Halle und plötzlich kam der Ball so perfekt halbhoch zu mir und ich stand ca. 9 m vor dem Kasten und versenkte den Ball unhaltbar im Netz. Ich dachte supergeil, ein Traumtor, nur niemand jubelte, ich war schwer irritiert. Daß man beim Fußball die Hände nicht benutzen darf, fiel mir dann aber relativ schnell wieder ein, wir und auch die Gegner lachten, ja so kann man manchmal im Eifer des Gefechts vergessen, welche Sportart gerade gespielt wird, auf meiner Festplatte war offensichtlich abgespeichert Halle = Handball. Herrlich!

SVH: Wenn ich an den Beginn unseres Gespräches denke, dann geht mir 3 x ist Bremer Recht nicht aus dem Kopf. Wie steht es mit deiner Liebe zum SV Werder?

Adrian: Der SV Werder ist mein Verein, wie soll es auch anders sein, wenn man in der Nähe wohnt, nur 40 km weserabwärts liegt ja schon das Stadion… wo die Weser einen Bogen macht…

SVH: Damit befindest Du Dich hier beim SVH ja unter vielen Gleichgesinnten, was die Liebe zum SV Werder angeht. Welches Spiel ist Dir in besonderer Erinnerung geblieben?

Adrian: Zu meiner Zeit in Bayern waren wir in München zum Auswärtsspiel von Werder, die Grün-Weißen schlugen die Bayern im eigenen Stadion mit 3:2. Ein gewisser Claudio Pizarro traf doppelt und dazu Marco Bode, der heutige Aufsichtsratschef bei Werder. Wenn ich an die Mannschaft zurückdenke, super Truppe, mit Rost im Tor, Dieter Eilts, Torsten Frings, Andreas Herzog, Claudia Pizarro und halt Marco Bode, um nur einige zu nennen. Meine Arbeitskollegen mit denen ich im Stadion war, waren nicht so begeistert, warum nur…?

SVH: Tolle Geschichte, ja das war eine gute Mannschaft, die Thomas Schaaf und Klaus Allofs dann ja bis zur Meisterschaft und Pokalsieg 2004 weiterentwickelt haben. Wer war dein Lieblingsspieler?

Adrian: Kein Werderaner, mein Lieblingsspieler war Paul Breitner. Eine Legende.

SVH: Auch an Dir geht die Frage nach deiner Jahrhundertelf natürlich nicht vorbei, hast Du Dir dazu ein paar Gedanken macht?

Adrian: Ja habe ich, meine Jahrhundertelf sieht wie folgt aus:

SVH: Wow, da steht 11 x Qualität auf dem Platz, eine klasse Truppe. Viele davon waren auch Weltmeister. Adrian, letzte Frage: Was macht Dir in der Jugendarbeit beim Spaß und was wünscht Du Dir in der Zukunft beim SVH?

Adrian: Es macht riesig Spaß, die KInder zu trainieren und sie auf ihrem Weg ein Stück zu begleiten. Man sieht, welche Entwicklung sie nehmen und hierbei dürfen wir sie unterstützen. Das macht viel Freude.
Für die Zukunft wünsche ich mir, dass wir weiter etwas Zulauf an neuen Mädchen und Jungs beim SVH erhalten, damit die Kinder in Bewegung bleiben/kommen und wir alle Mannschaften besetzen können. Wir bei der U8 haben ja neben den U8-Kindern auch noch U7-Kinder dabei, die bei uns mitmachen. Die Altersspanne ist dadurch natürlich noch etwas größer. Wobei das in dem Alter noch kein großes Problem ist. Aber es wäre natürlich gut, wenn wir neben neuen Kindern auch noch aus den Reihen der Eltern ein paar Jugendtrainer dazu bekommen könnten, die bspw. die U7 als eigenständige Mannschaft führen. Ich kann nur jede/jeden dazu ermutigen. Es macht viel Spaß und wenn man sich die Arbeit mit mehreren Trainern aufteilt, dann kann man das auch beruflich und privat zeitlich gut organisieren und unterstützt nebenbei die Gesellschaft in diesem Ehrenamt.

SVH: Ein tolles Schlusswort, Adrian, wir bedanken uns und wünschen Dir weiterhin viel Spaß beim SVH.

Adrian: Danke und bis bald.

 

Fußball 03.03.2021 von Werner Offermann

Maximilian Tiegelkamp wechselt zum SVH

Der SV Hönisch hat sich in der Winterpause mit Maximilian Tiegelkamp verstärkt, der von der Reserve des TSV Etelsen zum Kreisligisten wechselt. Zuvor sammelte Tiegelkamp bei der Zweitvertretung der Schlossparkkicker sowie der Reserve des FC Verden 04 in der Kreisliga erste Erfahrungen im Herrenbereich. Ausschlaggebend für den Wechsel seien gute Gespräche zwischen ihm und dem sportlichen Leiter des SV Hönisch, Ziad Leilo, gewesen. „Ziad kenne ich noch aus Verdener Jugendzeiten. Er hatte mich bereits vergangenes Jahr gefragt, ob ich kommen will“, erklärt der 21-Jährige seine Beweggründe. Sein Ziel sei es, sich mit dem Verein oben in der Tabelle zu etablieren.

„Maxi ist ein junger Spieler, der gute Veranlagungen mitbringt und auch das Zeug hat, sich in der Kreisliga durchzusetzen“, sagt der sportliche Leiter, der froh sei, dass sich Tiegelkamp zu dem Wechsel entschlossen habe. Leilo: „Maxis Stärken liegen dabei vor allem in der Offensive. Er kann sowohl auf den Außen als auch im Zentrum spielen.“

Herzlich Willkommen beim SVH Maximilian.

Fußball 19.02.2021 von Werner Offermann

Waldemar verlängert bei der 2. Herren

Während wir bei der 1. Herren einen neuen Weg einschlagen und mit dem B-Lizenz-Trainer Abdu Nasraoglu in die nächste Saison gehen, setzen wir bei der 2. Herrenmannschaft auf Kontinuität. „Waldemar Kammer hat seinen Vertrag um eine weitere Saison verlängert“, teilt Werner Offermann, der 2. Vorsitzende, mit. Unterstützung erhält Waldemar dabei durch Dimitri Dewald, der neben seiner Rolle als Spieler auch als Sportwart fungiert.

„Ich freue mich, meine vor rund zwei Jahren angefangene Arbeit weiter fortsetzen zu können. Dadurch will ich - gerade in dieser jetzigen schwierigen Zeit - ein Zeichen setzen“, sagt Waldemar, der aktuell seine Übungsleiterlizenz erwerben will. Corona-bedingt gestalte dies sich jedoch schwerer als gedacht, da die Lehrgänge nicht wie geplant stattfinden können.

„Wir als SV Hönisch sind froh, einen guten sowie kompetenten Trainer halten zu können, der die 2. Herren in den vergangenen zwei Jahren deutlich weiterentwickelt hat“, lobt Sportwart Dimitri Dewald die Arbeit Waldemar Kammers und erklärt weiter, „auch sein Engagement im Verein außerhalb des Spielbetriebes ist bemerkenswert und in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich“.

Weiter hoffen wir, dass Waldemar und Abdul die Zusammenarbeit zwischen den beiden Mannschaften intensivieren. „Waldemar und Abdu kennen sich noch aus gemeinsamen Zeiten beim TSV Achim sowie TSV Ottersberg“, berichtet Dimitri Dewald, der einen guten Austausch zwischen den Teams als wichtig empfindet.

Fußball 14.02.2021 von Werner Offermann

Neuer Trainer der 1. Herren für die Saison 2021/2022

Wir freuen uns endlich verkünden zu dürfen, dass Abdu ab der neuen Saison unsere erste Herren übernehmen wird.
Abdu Nasraoglu wechselt im Sommer vom TV Hassendorf zu uns und tritt dort die Nachfolge von Ricardo Seidel und Mark Köhnemann an. „Abdu war unsere absolute Wunschlösung. Ich bin sehr froh, dass es geklappt hat“, erzählt Ziad Leilo, unser sportlicher Leiter. Mit Nasraoglu konnten wir einen sehr erfahrenen Trainer finden können, der auch bereits höherklassig als Coach gearbeitet hat – unter anderem auf Bezirks- und Landesebene.
„Pläne und Ziele zu haben, ist wichtig“, betont der 47-Jährige. Sobald der Kader des Kreisligisten stehe, könne man abschätzen, wohin der Weg gehe. „Mit einer intakten Mannschaft ist es sicherlich möglich, oben in der Tabelle mitzuspielen“, erklärt der neue Trainer, der zielorientiert mit dem Team arbeiten will.
Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und heißen dich herzlich beim SV Hönisch willkommen Abdu! 🙌🏼⚽️

Fußball 13.02.2021 von Gunnar

Unsere Jugendtrainer (2) - Meine Stadt holt ihren Mann Heim

Name:
Andreas Bufe

Alter:
32 Jahre

Mannschaft: 
U6

Beim SV Hönisch seit:    
2020

 

 

 


 

SVH: Moin Andreas, willkommen zur 2. Runde bei unserer Serie. Schön, dass es geklappt hat.

Andreas: Hallo, ja klar, freue mich auf unser Gespräch. Ich finde es gut, dass wir gerade in der Corona-Zeit unsere Jugendarbeit kurz einmal darstellen können.

SVH: Genau, das ist ganz wichtig, es kommt ja auch wieder eine Zeit nach der Pandemie. Sag mal, du kommst nicht direkt aus dem Norden, oder?

Andreas: ajo, do haschte Recht, isch kumm aus Monnem, also ursprünglich komme ich aus Mannheim, das hört man vielleicht etwas heraus.

SVH: Das klingt ja spannend, ich wette, damit bist du bestimmt der einzige Monnemer beim SV Hönisch. Erzähl mal ein bisschen…

Andreas: Naja, vor 4 Jahren haben wir noch in Mannheim gewohnt, bis es mich dann beruflich in den Norden nach Bremen verschlagen hat. Mittlerweile haben wir hier in Klein Hutbergen gebaut und fühlen uns wohl. Ein eigenes Haus zu bauen, das war schon immer ein Wunsch, den wir uns nun erfüllt haben. Natürlich ist hier im Norden auch noch vieles neu für uns, aber Schritt für Schritt haben wir uns integriert. Dabei helfen neben den Kindern und der Arbeit auch der Fußball - im Verein bekommt man meist viele Kontakte.

SVH: Hast Du selbst auch dem runden Leder hinterhergejagt?

Andreas: Ja klar, allerdings beschränkte sich meine aktive Zeit bis zur D-Jugend. Gekickt habe ich beim ASV Feudenheim, einem Mannheimer Stadtteilverein, der neben Fußball auch noch andere Sportarten wie z.B. Tennis anbietet. In Summe aber dennoch auch ein eher kleinerer Verein. Was mich angeht, ich habe in der Jugend vor allem in der Verteidigung gespielt, manchmal auch auf der 6-er Position. Nach der D-Jugend habe ich dann aber trotzdem noch viel auf Bolzplätzen gekickt.

SVH: Das klingt ja fast nach “aggressive leader”, Typ Mark van Bommel.(lacht)

Andreas: (grinst) Ich weiß nicht recht, da ist D-Jugend ja noch etwas früh für, oder? Aber warte mal, später habe ich dafür “international” gespielt, jetzt staunst Du, oder?

SVH: Ich bin platt - raus damit.

Andreas: Im Rahmen meines Elektrotechnik-Studiums war ich 2010 für ein Auslandssemester in Singapur. Dort wurde natürlich auch Fußball gespielt, Studenten, Mitarbeiter und Lehrer der Ngee Ann Polytechnic, gemischte Teams und da habe ich dann mitgekickt. Das war eine tolle Erfahrung, aber bei 30°C und 80% Luftfeuchtigkeit konditionell manchmal auch eine ganz schöne Herausforderung.

SVH: (staunt) Da ist jetzt schon die zweite Besonderheit, erst Monnemer Bub und nun das. Was erwartet uns denn noch…? Wie bist Du denn Trainer geworden hier beim SVH?

Andreas: Unser Sohn spielt in der U6 und ich als Papa habe ihn natürlich begleitet und dann kam es, wie es halt so ist. Ich wurde angesprochen, ob ich mir das vorstellen kann, hier zu unterstützen. Danny Schaffert und ich machen das nun gemeinsam, ab und an unterstützt uns ein weiterer Papa, also sind wir manchmal auch zu dritt und können so das Training mit den Kindern ganz gut organisieren. Das läuft jetzt seit dem Spätsommer 2020 so und es macht viel Freude, die Kinder bei ihren ersten Schritten im Fußball zu begleiten. Leider hat uns dann Corona relativ schnell wieder ausgebremst, aber wir können bald hoffentlich wieder angreifen.

SVH: Nochmal zurück zu deiner Herkunft, ich wette, dass du aufgrund deiner Herkunft nun nicht gerade Werder-Fan bist oder liege ich da ganz falsch?

Andreas: Nein, das ist schon richtig, Werder-Fan bin ich nicht, obwohl mein Vater ganz früher sogar Werder Fan ist. Dennoch ist mir das Werder-Gen nicht eingepflanzt worden. Mein Herz schlägt schwarz-gelb. Nur der BVB.

SVH: Ok, ich hätte jetzt auf Waldhof Mannheim getippt… da erinnere ich mich sofort an Jürgen “Kokser” Kohler und an Klaus “Schlappi” Schlappner. Legenden. Oder auch Maurizio Gaudino. Insbesondere in den 80er Jahren war Waldhof ja eine Größe in der Bundesliga. Aber zurück zum Thema. Du hattest vom BVB erzählt…

Andreas: Ja, vielleicht kommt die große Zeit von Waldhof ja bald wieder, aktuell steht man in der 3. Liga ja ganz ordentlich da. Aber zurück: Mein aktueller Lieblingsspieler ist Marco Reus, ein wichtiger Spieler und Kapitän beim BVB, auch wenn er durch Verletzungen immer wieder zurückgeworfen wurde und sich deshalb in der Nationalmannschaft vielleicht nicht immer komplett durchgesetzt hat.

SVH: Andreas, an welches Spiel wirst Du Dich dein Leben lang erinnern?

Andreas: Ganz klar - das WM-Finale 2014 Deutschland gegen Argentinien. Eine super Mannschaft, die verdient Weltmeister geworden ist. Der entscheidende Spielzug durch Kroos, Schürrle, Flanke, Götze, Toooor! - unvergessen. Dann nur noch Jubel...

SVH: So Hand aufs Herz, wenn wir gerade schon bei legendären Spielen sind, wie lautet deine Jahrhundertelf?

Andreas: Puuuhhhh, das ist hart. Ich stelle wie folgt auf:


SVH: Da sind ja ein paar klasse Leute dabei, mein Respekt. Andreas, letzte Frage. Was wünscht Du Dir in den kommenden Jahren für die Jugend des SVH bzw. für die JSG Aller, was ist Dir wichtig?

Andreas: Bei der U6 verstehen wir unsere Aufgabe so, dass wir die Kinder ans Fußballspielen heranführen, Bewegung und vor allem der Spaß stehen klar im Vordergrund. Natürlich versuchen wir den Kindern auch Regeln in der Gemeinschaft beizubringen und diese einzuhalten. Für die Zukunft wünsche ich mir, dass wir durch konstantes Training den Kindern ein stabiles, soziales Umfeld im Verein geben können. Das ist in der heutigen Zeit mit vielen gesellschaftlichen Einflüssen ein wichtiger Wert.

SVH: Ein klasse Gespräch, Andreas, wir bedanken uns und wünschen Dir weiterhin viel Spaß beim SVH.

Andreas: Danke und bis bald.








 

Zurück 1 3
Beitragsarchiv