Besucher Nr. 4026697

SV Hönisch ist Kreispokalsieger 2016




 

Spielbericht TSV Dauelsen - SV Hönisch 1:3

 
Pokalsieger, Pokalsieger hey hey! Das Ergebnis sollte eigentlich schon jeder mitbekommen haben. Aber für diejenigen, die es nach der abschließenden Party, nach dem gewonnenen Spiel, vergessen haben, es war ein 3-1 Sieg!

Schon vor Anpfiff feierten die aus ganz Deutschland, ähm aus ganz Verden angereisten SVH Fans ihre Spieler beim Warmmachen. Da wurde schon Jachmann im Tor angespornt mit Rufen wie: „Jachmann aus dem Tor, Jachmann aus dem Tor.“ Auch das starke Schiedsrichtergespann um Grimmelmann, Stadtlander und Yüksel ( lediglich den Namen des 4. Offiziellen mit der Anzeigetafel konnten wir nicht in Erfahrung bringen), die das gesamte Spiel 90 Minuten im Griff hatten, wurden bereits vor Anpfiff gefeiert.
Um 15 Uhr wurde dann pünktlich angefangen. Zunächst tasteten sich beide Teams erst einmal leicht ab, ohne zwingende Torchancen zu kreieren. Doch der SVH fand, wie auch schon im Ligabetrieb zuvor, besser ins Spiel und hatte 2 gute Chancen zu verzeichnen. Glück hatte man in der 30 Minute als ein Schuss von Gürlich gegen die Latte krachte. Das war der entgültige Weckruf für die schwarz-weißen, die direkt umschalteten und der Ball in den 16er kam, wo Ackermann an den 2 Pfosten flankte, dort Rolf den Ball bekam, querlegte und in der Mitte Turgay alias „Euro-Harry“, wie er liebevoll von den Fans genannt wird, den Ball ins Dauelser Tor beförderte und sich umgehend mit dem gesamten Team Richtung der schwarz-weißen Wand begab, um zu feiern!
Wenig später hatte Ackermann noch die Chance auf 2-0 zu erhöhen, doch er ließ diese liegen. Während die Spieler in der Halbzeitpause von Trainer Seidel auf die 2 Halbzeit eingestimmt wurden, wurden draußen die Ersatzspieler vom SVH Anhang angefeuert!
Bayern-Kritiker vermuten, dass diese relativ kleine Fankurve – die VAZ berichtete von ca. 200 schwarz-weißen, die noch lange nach Abpfiff ihr Team feierten – lauter war, als die Fans in der Allianz Arena!
Die zweite Halbzeit hingegen fing für beide Teams zunächst schleppend an, sodass auf beiden Seiten neben jeweils guten Spielzügen, viele Stockfehler und Fehlpässe folgten, was sicherlich auch dem Druck anzurechnen war!
Ab der 60 Minute fing sich dann der SVH wieder und kontrollierte das Spiel. Doch wie aus dem Nichts zog Fischer, dessen Hammer spätestens seit Sonntag der ganze Landkreis kennt – aus 20m volley ab und traf zum Ausgleich für den TSV!
Doch der SVH ließ sich nicht beirren, die eingewechselten Schmidt und Wigger fügten sich nahtlos ein und der SVH drückte auf das erneute Führungstor. Als dann in der 78 Minute, der lang verletzte von Hollen, aka Jenson im 16er goldrichtig stand und das 2-1 machte, gab es sowohl auf dem Patz als auch der Tribüne kein Halten mehr! Jachmann setzte zu einem 30m Sprint Richtung Zaun an und wurde gefeiert als hätte er selber das Tor gemacht!
Als dann Ackermann in der 86 Minute, Dauelsen war weit aufgerückt, um das 2-2 zu erzielen, das 3-1 machte, war die Messe gelesen und Blome bekam als Ersatzspieler wohlmöglich die Bierdusche seines Lebens! Experten meinten er torkelte danach leicht zurück zur Ersatzbank – kann da jemand keinen Alkohol ab?
Als der gute Schiedsrichter Grimmelmann in der 90 Minute abpfiff begann der Partymarathon des SVH!

Zusammenfassend ist zu sagen, dass sowohl die Mannschaft auf dem Feld als auch die „Mannschaft“ auf der Tribüne, die aus weit mehr als 11 Spielern bestand, eine klasse Leistung ablieferten und diesen Tag wohl unvergesslich machten! Die Stimmung war echt Weltklasse.

Aufstellung:

Jachmann – Bitiky, Grose, von Hollen, Rehder – Rolf, Ackermann, Hammer, Schmitt, Blome – Turgay

Eingewechselt: N. Wigger, Schmidt, Hellwinkel

Weiterhin sind die neu erstellten Lieder, die es dort zu hören gab, bald käuflich zu erwerben. In der Hitlist sind u.a. zu finden:

1. „Jachmann aus dem Tor, Wir wollen Kloppe sehen“ à es gibt auch noch 2 Bonus – Versionen mit Stiller und Nodorp
2.„ Harry Fernandez, Fernandez, Harry Fernandez“
3. „Es gibt nur einen Ricardo Seidel“ – extended Version
4. „Solange wir durch den Kreis Verden zieh´n, wird das Saufen immer weitergeh´n und irgendwann, irgendwann einmal saufen wir Arktis international“ à der Arktis Song
5. „Werdet zur Legende, saufen bis zum Ende, für die 2 Promille, SVH!“

und noch viele, viele mehr!
Spätestens zum Frühshoppen auf der Domweih sollten alle die Texte drauf haben!

von Philipp Zehl

Einlaufkids der U8/U9 der JSG Aller



 

Berichte Verdener Aller-Zeitung



Bilder vom Finalsieg


Bilder von Dietmar Seesko (Copyright Dietmar Seesko) findet ihr hier!

Vielen Dank an den langjährigen Fußballberichterstatter der Verdener Aller-Zeitung für die Zurverfügungstellung der Bilder!
 


Bilder von Gerold Pfeifer (Copyright GP Photograhie) findet ihr hier!

Vielen Dank an Herrn Pfeifer für die Zurverfügungstellung der Bilder!


Der Weg zum Finalsieg


 
 

Kreispokalsieger 1979

In der Saison 1978/1979 wurde der Kreispokal zuletzt nach Hönisch geholt. Im Endspiel besiegte mann den TSV Dörverden in Holtebüttel überraschend deutlich mit 4:0 Toren.

Die Siegermannschaft von 1979:
oben von links: Trainer H. Süssenguth, K. Hellwinkel, H. Linne, K.-H. Burgmann, J. Weber, V. Haase, J. Schütte, K. Pohling, Betreuer G. Biskupski
unten von links: G. Koopmann, H. Stephan, U. Bartel, M. Ante, S. Nierßen, D. Hoffmeister